Coop präsentiert Grand Prix du Vin Suisse 2008




Yüklə 8.47 Kb.
tarix28.04.2016
ölçüsü8.47 Kb.
Coop präsentiert

Grand Prix du Vin Suisse 2008


Organisiert durch die Vereinigung VINEA und Europas Weinmagazin VINUM
Charismatische Botschafterin des Schweizer Weins
Madeleine Gay aus Sitten ist „Schweizer Winzerin des Jahres“. Die Auszeichnung der kompetenten Önologin darf symbolisch für den Triumph einer Frau, einer Kellereigenossenschaft und des Kantons Wallis angesehen werden. Auch der Spezialpreis „Vinissimo“ geht ins Wallis, der „Prio Bio Suisse“ hingegen adelt die Ostschweiz.
Ihr Beruf ist Programm: Madeleine Gay ist „Maître de Chais“ (Kellermeisterin) bei Provins Valais und verantwortlich für die Weinlinie gleichen Namens sowie einige weitere Prestige-Linien. Seit ihrem Debüt bei der grössten Kooperative des Landes im Jahr 1981 setzt sich die sympathische Sittener Bauerntochter für die Rebsortenspezialitäten des Wallis ein. Den nicht immer einfachen Weg – früher erachtete man die mengen- und umsatzmässig bedeutenderen Sorten Chasselas, Johannisberg, Pinot Noir und Gamay als sehr viel wichtiger – ging sie entschieden und hartnäckig. Gleichzeitig bewies sie im Umgang mit den preziösen Trauben enormes Können und Feingefühl. Der charismatischen Önologin gelang es nicht nur, die Rebbauern und Selbstkelterer ihres Kantons für den besonderen Rebschatz zu sensibilisieren, sie lenkte dadurch auch die Aufmerksamkeit der Konsumenten in der ganzen Schweiz auf die Spezialitäten. Madeleine Gay hat dem Qualitätsbild sowohl der Provins als auch des Walliser Weins zu Glanz verholfen. Und damit ein wichtiges Stück Weinbaugeschichte geschrieben.

Madeleine Gay löst den bisherigen „Schweizer Winzer des Jahres“ Diego Mathier aus Salgesch VS ab, der vor Jahresfrist mit dem erstmals vergebenen Titel geehrt wurde.


Sonderpreise Vinissimo und Prix Bio Suisse

Traditionell werden an der Gala des Grand Prix du Vin Suisse drei Sonderpreise vergeben und die jeweils drei besten Weine pro Kategorie ausgezeichnet. Der Preis für die absolute Höchstnote („Prix Vinissimo“) geht an die Kellerei Vins des Chevaliers in Salgesch. Ihr Rotwein Chevalier Rouge 2006, Sieger der Kategorie Sortenreine Rotweine, gilt damit als aktuell „bester Wein der Schweiz“. Anlässlich der Degustation von Ende Juni hatte er mehr als 1800 Mitstreiter auf die hinteren Plätze verwiesen.

Den Pokal „Prix Bio Suisse“ holt sich der St. Galler Winzer Edy Geiger mit seinem Buechberger Maréchal Foch Barrique 2006. Geiger bewirtschaftet in Thal nur einen kleinen Rebberg, gilt aber als Identifikationsfigur und Pionier des biologischen Weinbaus in der Schweiz.
Kategoriensieger: Starke Bündner

Noch nie haben so viele Winzer am Grand Prix du Vin Suisse mitgemacht. Die Beteiligung aus den verschiedenen Regionen und Sprachräumen des Landes entspricht weitgehend der des Vorjahres; naturgemäss ist die flächenstarke Romandie besonders gut vertreten. Ähnliches gilt für das Feld der 66 für einen Preis nominierten Weine, allerdings fällt dort eines besonders auf: Die Bündner, die letztes Jahr keine Nomination erreichten, beweisen heuer ihre Pinot Noir-Kompetenz und holen sich alle Pokale dieser Kategorie. Weitere Überraschungen: Neuenburg gewinnt zu Recht bei den Roséweinen und der drittbeste Merlot des Landes ist ein Walliser, der von einer Waadtländer Kellerei gekeltert wurde.



Die elf Kategorien des Grand Prix du Vin Suisse sind: Chasselas / Müller-Thurgau / andere sortenreine Weissweine / weisse Assemblagen und Aromasorten / Süssweine / Rosé / Pinot Noir / Gamay / Merlot / andere sortenreine Rotweine / rote Assemblagen (detaillierte Liste der jeweils sechs Nominierten und der Gewinner in separatem Mailanhang).
Der Grand Prix du Vin Suisse ist der einzige unabhängige Weinwettbewerb für die ganze Schweiz. Präsentiert von Coop, wurde er von der Vereinigung VINEA und Europas Weinmagazin dieses Jahr zum dritten Mal durchgeführt. Sinn des Concours ist es, den Winzern einen Anreiz zu qualitativen Höchstleistungen und dem Schweizer Wein eine landesweit wirksame Werbeplattform zu geben. Die aktuellen Gewinner figurieren auch im soeben neu erschienenen Schweizer Weinführer 2009/2010 (www.guide-des-vins-suisses.ch).
Sie können Fotos herunter geladen unter: http://vinum.fluxiom.com (Login/User: vinum; Passwort: vinum2).


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©azrefs.org 2016
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə