109. slowUp Mountain Albula vom 71. September 20143 Konzepte & Grundlagen zur Planung




Yüklə 178.76 Kb.
səhifə1/7
tarix25.04.2016
ölçüsü178.76 Kb.
  1   2   3   4   5   6   7


109. slowUp Mountain Albula vom 71. September 20143

Konzepte & Grundlagen zur Planung

109. Veranstaltung am Albulapass



Verein slowUp Mountain Albula

OK slowUp Mountain Albula

Konzepte und Grundlagen für den slowUp Mountain Albula

Inhaltsverzeichnis

OK slowUp Mountain Albula – Konzept 20132014 2


1.Facts & Figures zum slowUp Mountain Albula


  • „slowUp“ bezeichnet einen gesundheitsfördernden Bewegungsanlass auf einem Abschnitt des Schweizer Strassennetzes auf dem sich an einem bestimmten Tag nur unmotorisierte Verkehrsteilnehmer bewegen dürfen.

  • Der slowUp auf der Passstrasse des Albulapasses zwischen den Ortschaften Filisur und La Punt Chamues-ch, der „slowUp Mountain Albula“, findet seit dem Jahr 2005 jährlich am ersten Wochenende im September statt.

  • Beim slowUp Mountain Albula handelt es sich um einen von total 18 slowUp-Veranstaltungen in der Schweiz und dabei um den kleinsten und gleichzeitig einzigen Gebirgs-slowUp in der Veranstaltungsreihe.

  • Der slowUp Mountain Albula ist kein Rundkurs und lässt sich in beide Streckenrichtungen befahren.

  • Der slowUp Mountain Albula weist eine Gesamtstrecke von rund 31 Kilometern auf und führt vom tiefsten Punkt bei Filisur (1000 m.ü.M.) zum höchsten Punkt auf der Passhöhe des Albulas (2312 m.ü.M.). Ab den Ortschaften Bergün (1367 m.ü.M.), Preda (1789 m.ü.M.) und La Punt Chamues-ch (1687 m.ü.M.) lässt sich mit weniger Höhendifferenz zur Passhöhe starten.

  • Der Streckenverlauf des slowUp Mountain Albula führt entlang des UNESCO Welterbes Rhätische Bahn (RhB) in der Landschaft Albula/Bernina. Alle Streckenorte des slowUps sind mit der RhB erschlossen und lassen sich umweltfreundlich mit dem ÖV erreichen.

  • Neben der Gesundheitsförderung setzt sich der slowUp Mountain Albula auch für die Umwelt und Bergkultur ein und fördert unter anderem mit der Bereitstellung eines Extrazuges der RhB (abhängig von Witterung und Kooperation mit der RhB), der Reduktion von Abfällen den Umweltgedanken und den „Konsum“ der Bergkultur an diesem sportlichen Grossanlass.

  • Jährlich nehmen bei guter Witterung zwischen 3500 3000 und 4500 4000 Personen am slowUp Mountain Albula teil. Die Mehrheit davon sind Velofahrer.

  • Der slowUp Mountain Albula ist für die beteiligten Tourismusorte ein zentraler Event im Jahresprogramm der auch weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt ist.

  • Für die Organisation des slowUp Mountain Albula arbeitet ein freiwilliges OK mit operativer Unterstützung durch die lokalen Tourismusvereine La Punt Ferien und Bergün -Filisur Tourismus und La Punt Ferien.

  • Am slowUp Mountain Albula stehen rund 80 Helfer im Einsatz. Davon stehen alleine 30 Personen für den Bereich Sicherheit und Sanität bereit.


2.Zusammenfassung


Die Strassenstrecke am Albulapass zwischen dem bergseitigen Ortsausgang von Filisur und dem bergseitigen Ortsausgang in La Punt Chamues-ch wird am Sonntag, dem 17. September 20134, für den Event „slowUp Mountain Albula“ von 0809.300h bis 17.00h für den gesamten motorisierten Verkehr gesperrt. Der Anlass selbst dauert von 10.00h bis 16.00h.

Ausnahmebewilligungen zum Fahrverbot sind einzig für folgende motorisierte Fahrzeuge vorgesehen: Notfallfahrzeuge von Polizei, Sanität und Feuerwehr sowie wenige Fahrzeuge des Organisationskomitees im Zusammenhang mit der Streckensicherheit.

Der Termin des slowUp Mountain Albula Anfang September nimmt auf die regionalen Veranstaltungskalender sowie die saisonale Frequentierung der Strasse am Albulapass Rücksicht. Der Termin im September hat sich fest im Schweizerischen slowUp-Kalender verankert. Eine Terminverschiebung wäre aus klimatischen Gründen denkbar, drängt sich jedoch nicht auf. Der Event wird bei jeder Witterung durchgeführt.

40 - 60 % der Teilnehmenden werden aus dem Kanton Graubünden erwartet. Die Anreise ist sowohl mit den öffentlichen, wie auch mit privaten Verkehrsmitteln möglich. Parkmöglichkeiten werden an den Ausgangspunkten Filisur, Bergün (Anreise vor Eventbeginn) und La Punt Chamues-ch durch den Veranstalter organisiert und zur Verfügung gestellt. Dem Anreiz zur Anreise mit dem ÖV (Rhätische Bahn) wird besondere Beachtung geschenkt. Bei guten Wetterverhältnissen und entsprechend grossem Publikumsaufkommen wird seitens der Veranstalter ein Extrazug ab Chur bis ins Engadin organisiert. Dieser Extrazug wird in der offiziellen Kommunikation explizit erwähnt.

Ein vielfältiges Angebot entlang der Strecke mit musikalischen Darbietungen und Verpflegungsständen soll von den Teilnehmern rege genutzt werden. Das breite Angebot steht natürlich auch allen Zuschauer/innen und Fussgänger/innen offen und wird aus der Erfahrung der letzten Jahre rege und gerne genutzt. Die ortsansässigen Gastronomiebetriebe, Hotels und Vereine werden in die Veranstaltung eingebunden.

3.Trägerschaft, OK, Geschäftsstelle


Grundlage zum Aufbau der Organisation sind die Bedingungen der Nationalen Projektleitung slowUp Schweiz. Die Organisation und Durchführung der Veranstaltung am Albula geschieht durch ein regionales Organisationskomitee (OK), das durch den Verein slowUp Mountain Albula eingesetzt wird und in dem Vertreter aller betroffenen Gemeinden und auch dens Tourismusvereinens La Punt Ferien und Bergün Filisur Tourismus Einsitz nehmen. Die Vorstandsmitglieder des Vereins sind gleichzeitig Mitglieder des OKs. Das Projektleitungsmandat wird durch Bergün Filisur Tourismus ausgeführt und durch die Gemeinden Bergün und , Filisur und durch die Tourismusorganisation Bergün-Filisur Tourismus (BFT) finanziert und infrastrukturmässig unterstützt. Die Geschäftsstelle des Tourismusvereins La Punt Ferien unterstützt die Projektleitung in operativen Fragen und führt die Rechnungsstelle der Veranstaltung. Jedes OK-Mitglied arbeitet nach einem festgelegten Pflichtenheft.

Die Organisation arbeitet nach einem zweistufigen Modell.



Stufe 1 Gesamt-OK unter Leitung des OK-Präsidenten, mit einem Vertreter ders Tourismusvereines La Punt Ferien und Bergün Filisur Tourismus, den Vorstandsmitgliedern des Vereins slowUp Mountain Albula sowie 4 Orts-Chefs (Filisur, Bergün, Albula Hospiz, La Punt). Mehrfachfunktionen sind möglich.

Stufe 2 Vereinsvorstand bestehend aus dem Präsident, Aktuar und Kassier.

Das Organisationskomitee besteht aus 656 Personen und hat sich für die 109. Veranstaltung wie folgt konstituiert:



Präsident (OK Präsident und Präsident des Verein slowUp MA)

Jürg Fasser, Bergün

Projektleitung (

VAKANT, Zur Zeit Vakantad interim Ralph Böse als zentrale KoordinationsstelleMarc-Andrea Barandun, Geschäftsführer Bergün Filisur Tourismus

Rechnungsstelle & Orts-Chef La Punt ( Kassier Verein slowUp MA)

Ralph Böse, La Punt Ferien / Engadin St. Moritz

Orts-Chef Albula Hospiz

Gian Andri Bassin, La Punt Chamues-ch

Orts-Chef Bergün

Erwin Caviezel, Bergün

Orts-Chef Filisur

Reto Bachmann, Filisur

Verantwortliche Jubiläumsangebote

Astrid Herzog, Geschäftsführerin Velomaid AG, Bergün

Folgende OK-Mitglieder übernehmen erweiterte Funktionen:

Zur Zeit VakantProjektleitung


  • Ansprech- und Koordinationsstelle slowUp Schweiz

  • Veranstaltungsplanung & Sekretariat

  • Marketing

  • Internet

  • Medienstelle

  • ÖV-Koordination

  • Koordination Helferwesen

Ralph Böse, La Punt Ferien / Engadin St. Moritz

  • Strassensicherheit & Sanität

  • Ad interim Projektleitung

  • Ansprech- und Koordinationsstelle slowUp Schweiz

  • Veranstaltungsplanung & Sekretariat

  • Marketing

  • Internet

  • Medienstelle

  • ÖV-Koordination

  • Koordination Helferwesen



Gian Andri Bassin, La Punt Chamues-ch

  • Rahmenprogramm Alp Albula Hospiz (Zentrum)

  1   2   3   4   5   6   7


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©azrefs.org 2016
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə